Neues Analytics-Team gewinnt Erkenntnisse über Property Management in Gebäuden

Durch die Immobilien-Service-Plattform von Allthings werden erstmals große Datenmengen über die Nutzung von Gebäuden erhoben. Um aus den gewonnen Daten relevante Erkenntnisse zu ziehen, baut Allthings ein spezialisiertes Analytics-Team auf. Dafür stellt das Unternehmen Dr. Tobias Scheinert als Leiter ein.

Bei der Erhebung großer Datenmengen ist die Weiterverarbeitung der Daten zur Erzeugung wirtschaftlichen Nutzens häufig die größte Herausforderung. Damit die Kunden von Allthings systematische Erkenntnisse über den Einsatz und die Wirtschaftlichkeit digitaler Lösungen in Gebäuden erhalten, wurde Dr. Tobias Scheinert als Head of Finance & Analytics an Bord geholt. Er kommt von Ernst & Young Transaction Advisory und war dort unter anderem verantwortlich für die Evaluierung und Einführung fortschrittlicher Analytics Tools. Davor hat er an der Humboldt Universität in Berlin im Bereich Behavioral Finance gelehrt und geforscht. Er hat sich dort unter anderem durch den Einsatz ökonometrischer Analysen zur Verbesserung strategischer Unternehmensentscheidungen einen Namen gemacht. Neben der finanziellen Führung übernimmt er den Aufbau der Analytics-Fähigkeit des PropTech Unternehmens.

Zusammen mit einem wachsenden Team von Analysten und Datenexperten wird er in Zukunft neue Analysemethoden und Reportings auf der Basis der Allthings-Plattform entwickeln. Immobilienunternehmen, die Allthings einsetzen, können damit nicht nur die Transparenz, sondern auch mittelfristig die Performance ihrer Gebäude nachhaltig erhöhen.

andrealauckner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s